Oberflächen von TPS-Rohren

Oberflächen von TPS-Rohren

Eine gleichmäßige, blanke und glatte Metalloberfläche wird überall dort benötigt, wo eine möglichst reine und saubere Oberfläche in Verbindung mit sehr guten Korrosionseigenschaften erforderlich ist. Sie vermindert Ablagerungen jeglicher Art und erleichtert die Reinigung. Dank jahrzehntelanger Erfahrung und besonderem Fertigungsequipment hat TPS sich weltweit den Ruf für eine exzellente Oberflächenqualität erarbeitet.

Vergleich zu handelsüblichen Rohren:

Die Wärmebehandlung hat einen maßgeblichen Einfluss auf die Qualität der Rohroberflächen. Viele Hersteller greifen auf ein simples und kostengünstiges Glühverfahren in offenen Öfen zurück. Hierbei entsteht durch den Einfluss des atmosphärischen Sauerstoffs Zunder, der anschließend durch Beizen entfernt werden muss. Durch dieses Beizen wird die Rohroberfläche chemisch angegriffen und aufgeraut. Vornehmlich bei Instrumentierungs- und Wärmetauscherrohren ist es weit verbreitet, die Rohre nach dem Beizen außen zu schleifen, um optisch eine metallisch blanke Oberfläche darzustellen. Die Innenoberfläche solcher Rohre bleibt dennoch gebeizt.

TPS verwendet ein spezielles Blankglühverfahren, welches ohne Säuren und Laugen auskommt. Die Wärmebehandlung erfolgt in einem in sich geschlossenen Ofensystem. Das Glühgut ist während des gesamten Wärmebehandlungsprozesses von Schutzgas umgeben. Dies gewährleistet den Ausschluss von atmosphärischem Sauerstoff aus dem Ofensystem und verhindert das Entstehen von Zunder und Anlauffarben auf dem Glühgut.

Kurz und knapp – Ein Auszug Ihrer Vorteile:

  • Standard Rauheit von Ra max. 0,8 μm ab AD 9,53mm
  • Spezielles Blankglühverfahren in Verbindung mit angepassten Umformparametern ermöglicht Innen-Rauheiten von Ra max. 0,4 μm
  • Bildung fest haftender Beläge wird durch blanke Oberflächen erschwert
  • Gefahr von Korrosion durch Beläge wird deutlich verringert
  • Durchflusseigenschaften des Rohrs bleiben langfristig auf einem hohen Niveau
  • Sehr gute Reinigungseigenschaften
  • Sehr gute Wärmeleitfähigkeit durch Vermeidung von Belagbildung auf der Rohroberfläche

Unter dem Rasterelektronenmikroskop werden die Unterschiede sichtbar:

Die Neigung zur Belagbildung ist auf blankgeglühten, unbeschädigten Rohroberflächen deutlich geringer, als auf gebeizten oder geschliffenen Oberflächen. Der Grund hierfür liegt in der Topographie der Fläche. Die unregelmäßigen Erhöhungen und Vertiefungen der Oberflächenstruktur gebeizter bzw. geschliffener Oberflächen begünstigt das Festhaften von Partikeln. Auf Wunsch kann auch eine elektropolierfähige Ausführung mit Innenrauhigkeit von 0,4 μm gefertigt werden.

Oberflächenrauheiten

AD – Rohr AD (max) ID (max)
ab ø4,550 mm Ra 1,5μm Rz Ra 5,0 μm Rz
ab ø9,530 mm Ra 0,8 μm 25 Rz Ra 0,4 μm 16 Rz
ab ø30,001 mm Ra 1,0 μm 25 Rz Ra 0,4 μm 16 Rz

Sie haben Fragen?
Wir haben Antworten!

+49 6592 / 712-0
service@tpsd.de
Kontaktformular